Skip to main content

Beamer Leinwand kaufen? Worauf muss man achten? 

Herzlich Willkommen bei unserem Ratgeber zum Thema Beamer Leinwand Test.

Stehen Sie vor der Entscheidung, ob und welche, und natürlich auch wo Sie Ihre Beamer Leinwand kaufen sollen? Dann sind Sie hier beim Beamer Leinwand Test goldrichtig. Wir erklären Ihnen in unserem Ratgeber alles was Sie zum Thema Beamer Leinwand kaufen wissen müssen.

Im Folgenden finden Sie zunächst Informationen zu den gängigen Produkten am Markt. Wir haben diese nach Ihrer Funktionsweise aufgeteilt und dargestellt. Darunter finden Sie einen informativen Ratgeber. In diesem werden die wichtigsten Dinge zum Thema Beamer Leinwand kaufen vorgestellt und erklärt. Auf der rechten Seite finden Sie außerdem unseren Produktfilter. Darüber können Sie spielend leicht die für Ihre Bedürfnisse passende Leinwand für Beamer finden.


Inhaltsverzeichnis – Beamer Leinwand Test

  1. Überblick über die verschiedenen Arten von Leinwänden
    1. Stativleinwände
    2. Rahmenleinwände
    3. Rolloleinwände
    4. Motorleinwände
  2. Ratgeber – Beamer Leinwand Test
    1. Braucht man eine Leinwand oder reicht auch eine Wand?
    2. Welche Arten von Leinwänden gibt es?
    3. Worauf sollte man beim Kauf achten?
    4. Was ist der Gainfaktor?
    5. Bildformat
    6. Bildgröße
    7. Material & Beschichtung
    8. Bildqualität & Kompabilität
    9. Sitzabstand

Überblick über die verschiedenen Arten von Leinwänden

Im Folgenden wollen wir Ihnen die einzelnen Arten von Leinwänden mit einigen Beispielprodukten vorstellen. Genauere Informationen zu den verschiedenen Produkten finden Sie im Menü in den jeweiligen Produktkategorie-Seiten. Dort finden Sie auch detailliertere Produktvorstellungen und weitere Informationen zum Thema Beamer Leinwand kaufen.

Stativleinwände – Beamer Leinwand Test

Kommen wir zunächst zu den Stativleinwänden. Diese sind grundsätzlich sehr beliebt und auch aus früheren Tagen z.B. aus der Nutzung von Diaprojektoren noch in vielen Haushalten vorhanden. Sie zeichnet aus, dass sie sehr mobil sind und nach der Nutzung wieder abgebaut werden können. Im Gegensatz zu festen Leinwänden hinterlässt die Stativleinwand also keine Spuren im Raum.

Vorteile:

  • Mobil und Flexibel
  • Stört nicht, da abbaubar
  • Relativ günstig

Nachteile:

  • Größentechnisch begrenzt
  • Neue Ausrichtung bei jeder Benutzung nötig, da Abstand und Aufbau/Setup unterschiedlich

Im Folgenden finden Sie einige interessante Produkte, die Sie sich  in unserer Vergleichstabelle ansehen können.

1234
Nobo Leinwand mit Dreibeinstativ für Heimkino/Gaming/Streaming 4:3 Bildseitenformat (2000x1513mm) - 51oRxSHvOHL 41fs-1-Y0QL Leinwandking Stativleinwand 200 x 200cm,Leinwand Format 1:1, Heimkino Leinwand, Beamerleinwand,3D Leinwand,Full HD Leinwand, mobile Leinwand -
ModellNobo LeinwandULTRALUXX StativleinwandeSmart STATIV LEINWANDLeinwandking Stativleinwand
Preis

108,87 € 202,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

159,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

99,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

49,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Bewertung
HerstellerNoboUltraluxxeSmartLeinwandking
TypStativleinwandStativleinwandStativleinwandStativleinwand
Gain-FaktorTyp D (1,0-1,2)Typ D (1,0-1,2)Typ D (1,0-1,2)Typ D (1,0-1,2)
Größe200 x 151cm240 x 240cm (133")266 x 149cm (120")200 x 200cm (113")
Format4:31:116:91:1
Preis

108,87 € 202,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

159,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

99,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

49,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Kaufen *Kaufen *Kaufen *Kaufen *

Rahmenleinwände – Beamer Leinwand Test

 

Diese Art von Leinwänden zeichnet aus, dass sie einen festen Rahmen haben und dementsprechend weder einfahrbar noch mobil sind. Sie eignen sich besonders für die Nutzung in einem Heimkinosystem. Da auch in Kinos Rahmenleinwände zum Einsatz kommen, hat man hiermit Kinofeeling pur.

Vorteile:

  • Ideales Kinofeeling
  • Nicht bei jeder Benutzung genaue Ausrichtung nötig

Nachteile:

  • Sehr auffällig, da nicht mobil bzw. einfahrbar
  • Relativ Teuer

Im Folgenden finden Sie einige interessante Produkte, die Sie sich in unserer Vergleichstabelle ansehen können.

 

123
51VdgmpwBBL 41qo7gH3g9L 51ao8L8%2BM0L
ModellULTRALUXX RahmenleinwandMedium Frame RahmenleinwandeSmart MIRALE Rahmenleinwand
Preis

295,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

219,41 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

169,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Bewertung
HerstellerUltraluxxMedium FrameeSmart
TypRahmenleinwandRahmenleinwandRahmenleinwand
Gain-FaktorTyp D (1,0-1,2)Typ D (1,0-1,2)Typ D (1,0-1,2)
Größe244 x 137cm240 x 135 cm203 x 114cm (92")
Format16:916:916:9
Preis

295,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

219,41 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

169,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Nicht VerfügbarKaufen *Kaufen *

Rolloleinwände – Beamer Leinwand Test

Kommen wir nun zu den ausziehbaren Leinwänden. Rolloleinwände können manuell ausgefahren werden. Im Gegensatz zu Motorleinwänden (vgl. unten) haben Rolloleinwände keinen Motor, der die Leinwand automatisch aufrollt.

Vorteile

  • Unauffällig, wenn eingefahren
  • unkompliziert
 

Nachteile

 

  • muss manuell gemacht werden, nicht automatisch
  • nicht mobil

Im Folgenden finden Sie einige interessante Produkte, die Sie sich  in unserer Vergleichstabelle ansehen können.

1234
Celexon Leinwand Rollo Professional Plus 240 x 135 cm - Nobo Projektionsleinwand für Heimkino/Gaming/Streaming 4:3 Bildseitenformat (2400x1813mm) - 516P4T-5OzL 51VQu3i81AL
ModellCelexon LeinwandNobo LeinwandeSmart Rollo Leinwand MIROLOJago Rolloleinwand
Preis

246,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

113,61 € 257,29 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

119,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

49,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Bewertung
HerstellerCelexonNoboeSmartJago
TypRolloleinwandRolloleinwandRolloleinwandRolloleinwand
Gain-FaktorTyp D (1,0-1,2)Typ D (1,0-1,2)Typ D (1,0-1,2)Typ D (1,0-1,2)
Größe240 x 135 cm240 x 181cm266 x 149cm (120")203 x 203cm (113")
Format16:94:316:91:1
Preis

246,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

113,61 € 257,29 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

119,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

49,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Kaufen *Kaufen *Kaufen *Kaufen *

Motorleinwände – Beamer Leinwand Test

Last but not least kommen wir nun zur luxuriöseren Version, der Motorleinwand. Sie besitzt wie der Name schon vermuten lässt, einen Motor, um die Leinwand einzufahren. Gesteuert werden können Motorleinwände entweder über Fernbedienungen oder Aufputzschalter. Interessant ist auch die Möglichkeit, die Motorleinwand über Heimautomation zu steuern. Hierzu ist bspw. das Instabus-EIB-System eine gute Lösung.

Die verschiedenen unten aufgeführten Modelle unterscheiden sich in Größe, Projektionseigenschaften, Gainfaktor und einigen weiteren Details. Diese können Sie auch der Vergleichstabelle entnehmen.

 

Vorteile

  • Hoher Komfort dank automatischem Einfahren Eingefahren sehr unauffällig, Raum kann anderweitig genutzt werden

Nachteile

  • Nicht Mobil

Im Folgenden finden Sie einige interessante Produkte, die Sie sich  in unserer Vergleichstabelle ansehen können.

 

1234
51lC-bN92jL 51fT%2BYOtqgL 61%2BQGInxR3L 51Z6WPbSNNL
ModellLeinwandking MotorleinwandSlenderLine MotorleinwandSlenderLine MotorleinwandeSmart MOTOR LEINWAND
Preis

99,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

185,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

99,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

249,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Bewertung
HerstellerLeinwandkingSlenderLineSlenderLineeSmart
TypMotorleinwandMotorleinwandMotorleinwandMotorleinwand
Gain-FaktorTyp D (1,0-1,2)Typ D (1,0-1,2)Typ D (1,0-1,2)Typ D (1,0-1,2)
Größe240 x 235 cm300 x 226cm244 x 244cm332 x 187cm (150")
Format16:94:31:116:9
Preis

99,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

185,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

99,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

249,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Kaufen *Kaufen *Kaufen *Kaufen *

Ratgeber – Beamer Leinwand Test

Braucht man überhaupt eine Leinwand oder reicht eine weiße Wand aus?

Diese Frage stellt sich wohl jedem Käufer eines Beamers. Die bequemere weil günstigere Lösung ist natürlich, nicht zusätzlich eine Leinwand kaufen zu müssen, sondern eine freie Wand zu nutzen. Welche Probleme das mit sich bringt, wird im Folgenden erläutert.

Grundsätzlich kann natürlich auch eine weiße Wand als Projektionsfläche benutzt werden. Hierbei sollte man bedenken, dass selbst kleine Unebenheiten in der Wand das Bild verzerren können. Hat man Tapeten auf den Wänden, ist es eigentlich kaum möglich, darauf ein qualitativ hochwertiges Bild zu erhalten. Ebenfalls sollte bedacht werden, dass eine Hauswand natürlich nicht beweglich ist und dementsprechend der Lichteinfall auch nur schlecht reguliert werden kann. Weiterhin wird die Nutzung einer Wand als Projektionsfläche dadurch erschwert, dass zwischen Beamer und Wand keine Gegenstände sein dürfen, damit das Bild auch auf die Wand projiziert werden kann. Und wer hat schon eine absolut freie Wand zur freien Verfügung?

Ist dies trotzdem der Fall und alle Voraussetzungen sind erfüllt, dann ist es durchaus möglich, die Wand mit einer speziellen Wandfarbe zu streichen , die die Projektions- und Reflektionseigenschaften verbessern soll. Allerdings dürfen in diese Wand dann weder Nägel geschlagen werden, noch irgendwelche Gegenstände davor gestellt werden.

Daher empfehlen wir, dass Sie sich als Nutzer eines Beamers auch eine gute, qualitativ hochwertige Leinwand kaufen.

Welche verschiedenen Arten von Leinwänden gibt es?

Grundsätzlich kann man hier unterscheiden zwischen mobilen Leinwänden (Stativleinwände) und fest arettierten Leinwänden, die in der Decke festgemacht sind.

Desweiteren gibt es Rahmenleinwände und ausfahrbare Leinwände. Erstere sind wie es der Name vermuten lässt, nicht ausfahrbar, sondern haben einen festen Rahmen.

Unter den ausfahrbaren Leinwänden gibt es automatische Motorleinwände und manuelle Rolloleinwände.

Zu all diesen oben genannten Arten stellen wir hier im Beamer Leinwand Test einige Exemplare vor.

Worauf sollte man beim Kauf einer Leinwand achten?

Zunächst sollten Sie Ihre Auswahl darauf aufbauen, wofür die Leinwand überhaupt genutzt werden soll. Beamer Leinwand kaufenWird Sie für einen Diaprojektor oder einen Beamer benutzt? Welche Inhalte sollen übertragen werden? Soll Sie auch draußen im Einsatz sein? All das sind wichtige Fragen, die vor dem Kauf geklärt werden müssen, damit Sie das Beste aus Ihrem Beamer oder Projektor herausholen können. Denn wer will schon eine Leinwand kaufen, die im Anschluss seinen Erwartungen nicht gerecht werden kann?

Anschließend ist natürlich zu klären, welche Qualität Sie von der Leinwand erwarten und welche Funktionen diese enthalten muss. Im Folgenden werden nun alle wichtigen Funktionen, Bestandteile und Unterscheidungsmerkmale von Leinwänden erklärt und hier im Beamer Leinwand Test dargestellt.

Was ist der Gainfaktor?

Jede Leinwand hat einen bestimmten Gainfaktor. Doch was ist das eigentlich? Der Reflexionswert der Leinwand wird in Gain gemessen. Der Referenzstandard ist die Reflektion des einfallenden Lichtes ohne jegliche Absorption. Ein Blatt Papier hat bspw. annähernd einen Gainfaktor von 1,0. Das bedeutet, dass es das einfallende Licht homogen und diffus in alle Richtungen reflektiert. Egal aus welcher Richtung man es betrachtet, es ist immer gleich hell.

Ein Gainfaktor größer als 1,0 bedeutet, dass die Leinwände das Licht nicht mehr gleichmäßig in alle Richtungen reflektieren, sondern gezielter in Richtung des Publikums zu verteilen. Das bedeutet gleichzeitig, dass nicht mehr alle Punkte gleich hell sind, sondern manche Punkte heller als bei einem Gainwert von 1,0, aber manche Punkte auch dunkler sind. Dies bemerkt man vor allem dann, wenn man seitlich auf die Leinwand schaut. In der Mitte ist das Bild bei einem Gain von größer 1,0 deutlich heller (bei 1,0: gleichmäßig hell), man spricht hier von einem sogenannten Hotspot.

Was ist also dann der Vorteil von einem höheren Gainfaktor? Der große Vorteil eines Gainfaktors deutlich über 1,0 liegt darin, dass sich seitlich einfallendes Licht (bspw. von Fenstern) auch deutlich dunkler abbildet. Kann man also nicht sicherstellen, dass die Beleuchtung außen komplett kontrollierbar ist, ist ein hoher Gainfaktor von Vorteil, da seitlich einfallendes Licht um einiges weniger störend ist.

Man unterscheidet bei Leinwänden die Typen S und D.

Typ D (diffus): Hier nimmt der Gainfaktor Werte zwischen 1,0 und 1,2 ein. Daher ist das Bild relativ gleichmäßig hell ausgeleuchtet. Hier sind Betrachtungswinkel von 60 Grad nach rechts und links leicht möglich. Die Oberfläche hier ist mattweiß. Durch die gleichmäßige Helligkeit eignen sich Leinwände von diesem Typ vor allem für Projektionen im Haus, bei denen die Lichtquellen gut kontrollierbar sind.

Typ S (specular): Leinwände vom Typ S haben einen Gainfaktor von 1,7 bis 2,4. Das bedeutet, dass sie das Licht nahe der Projektionsachse doppelt so stark projizieren wie Leinwände vom Typ D. Sie besitzen eine perlmutfarbene Beschichtung. Im Betrachtungswinkel von 30-40 Grad ist das Bild sehr hell. Daher können Leinwände dieses Typs auch im Außenbereich und in sehr hellen Räumen eingesetzt werden.

Da das Angebot von Leinwänden des Typ D deutlich größer ist als das von Leinwänden des Typ S, finden Sie in diesem Beamer Leinwand Test hauptsächlich Leinwände des Typ D.

Bildformat

Natürlich gibt es die Leinwände auch in verschiedenen Größen und Formaten. Kommen wir zunächst zu den Formaten. Grundsätzlich sind Leinwände vor allem in 3 Formaten erhältlich, die auch alle im Beamer Leinwand Test vorgestellt werden:

  • 16:9: Geeignet für Heimkino-Nutzung
  • 4:3: Geeignet für Präsentationen
  • 1:1: Geeignet für Diaprojektoren

Natürlich ist es möglich, dass das Format der Leinwand nicht mit dem Projektionsformat des Beamers übereinstimmt, allerdings hat das zur Folge, dass Teile der Leinwand nicht genutzt werden und unschöne weiße Streifen entstehen. Daher raten wir Ihnen auf jeden Fall dazu, dass beim Kauf einer Leinwand darauf geachtet wird, dass das Format des Beamers mit dem der Leinwand übereinstimmt.

Außerdem gibt es sogenannte Multiformat Leinwände. Dies hat den Zweck, dass auch die im 21:9 Format ausgestrahlten Blockbuster auf anderen Leinwänden dargestellt werden. Daher besitzen Multiformat Leinwände auch eine verstellbare schwarze Markierung.

Bildgröße

Auch hier gibt es natürlich Geräte in allen Größen und Variationen. Gemessen werden die Größen wie auch bei Fernsehgeräten in Zoll. Im Beamer Leinwand Test stellen wir Ihnen Leinwände sämtlicher Größen vor.

Generell ist zu empfehlen, bei geringerer Auflösung des Beamers auch eine kleinere Leinwand zu kaufen, da man dann die Pixel nicht sieht. Daher gilt: Je höher die Auflösung, desto geringer der mögliche Sitzabstand und desto größer auch die mögliche Leinwandgröße. Bei Full-HD gilt die Faustformel: Betrachtungsabstand von etwa 1,7x Bildbreite. Also messen Sie zunächst aus, wie weit ihr Sitzabstand von der Leinwand beträgt und multiplizieren Sie diesen mit 1,7 um die maximale Leinwandbreite zu erfahren. Die Leinwandhöhe ergibt sich dann aus dem Bildformat.

Material & Beschichtung

Eine wichtige Frage beim Thema Beamer Leinwand kaufen ist natürlich die Qualität der Leinwand. Eine gute Beschichtung soll dafür sorgen, dass die Reflektionseigenschaften, wie bspw. Helligkeit und Kontrast verbessert werden. Wie schon oben erwähnt, hängt die Art der Beschichtung auch vom Typ und Gainfaktor der Leinwand ab. Für Heimkinos ist eine matte Oberfläche ideal, da sie einen großen Blickwinkel ermöglicht. Glänzende Oberflächen reflektieren punktuell stärker, was unter bestimmten Betrachtungswinkeln zu sogenannten Hotspots führt.

Ebenfalls von Vorteil ist es, eine kontrastreiche Wand hinter der Leinwand zu haben. Ein schwarzer Rahmen, wie bei Rahmenleinwänden üblich, führt ebenfalls zu einer verbesserten Kontrastwahrnehmung und dadurch zu einem besseren Heimkino-Erlebnis.

Qualitativ unterscheidet man zudem zwischen Leinwänden aus PVC-Kunststoff und Gewebe. PVC-Kunststoff hat den Vorteil, dass es von Anfang an sehr glatt ist. Nach einigen Monaten kann diese Art von Leinwänden dann aber schnell Knicke bekommen. Gewebe-Leinwände müssen sich am Anfang aushängen, um glatt zu werden, halten dann für gewöhnlich aber auch deutlich länger.

Bildqualität & Kompabilität

3D, HD, UHD, 4K, und so weiter. Die Anzahl der verfügbaren Bildformate wächst kontinuierlich. Doch was legt fest, ob eine bestimmte Leinwand auch das Format des Beamers wiedergeben kann?

Grundsätzlich hängt das Wiedergabeformat eher vom Beamer als von der Leinwand ab. Die meisten Leinwände sind so gebaut, dass sie das Format der gängigen Beamer wiedergeben können.

Beamer Leinwand Test

Zum Thema 3D lässt sich sagen, dass es aktuell zweierlei Typen der 3D-Technik gibt.

Die sogenannte 3D Shuttertechnik ist die erschwinglichere Variante. Hierbei handelt es sich um die meisten klassischen 3D Brillen. Hierzu benötigt man außer einem 3D-Beamer (mit 3D Brillen) kein besonderes Zubehör. D.h. jede normale Leinwand kann für die Shuttertechnik benutzt werden.

Alternativ gibt es das 3D-Polarisationssystem. Dieses ist eher die Profivariante und auch kostenmäßig deutlich teurer. Hierzu werden eine spezielle Silberleinwand und 3D-Polfilter-Brillen benötigt.

Fazit: Für den normalen Gebrauch ist aktuell aufgrund des Preis-Leistungsverhältnisses die Shuttertechnik deutlich mehr zu empfehlen. Dies liegt auch daran, dass man jede normale Leinwand kaufen kann und nicht schon beim Kauf darauf achten muss, ob man später 3D benutzen will oder nicht.

Sitzabstand  

Für den Abstand zwischen Zuschauer und Leinwand ist die Faustregel, dass der Abstand 1,5-2x so groß sein sollte wie die Breite der Leinwand. Ist die Leinwand also 2,50m breit, beträgt der empfohlene Sitzabstand 3,75-5 Meter.